Benutzeranmeldung

Newsfeeds

Inhalt abgleichen

Lesetipp+Buchbesprechung

Interessante Texte zum Quäkertum
Bild von OlafRadicke

Berner Zeitung: "Diakonissen feiern ihre Gründerin"


Elizabeth Fry

In einem Artikel der Berner Zeitung ist zu lesen, das Sophie von Wurstemberger in London die Quäkerin Elizabeth Fry getroffen hat. Was dann wohl die Inspiration zu ihrer Gründung der Stiftung Diakonissenhaus Bern war. Nach zu lesen:

Bild von OlafRadicke

Die Vorbehalte der Frühen Freunde der Wissenschaft und Forschung gegenüber.

Die erste Zeit waren die Quäker von Akademischen Kreisen ausgeschlossen. Es war ihnen nicht möglich auf Universitäten zu studieren oder gar zu lehren. Es gab natürlich studierte Geleerte die zum Quäkertum übertraten. Deren Akademische Karriere war dann aber auch meist zu ende. Es war aber auch so, das die Quäker keinen großen wert auf den Akademischen Betrieb legten oder ihn sogar ablehnten. Diese Haltung findet sich auch in dem Werk von W. Penn No Cross No Crown. Hier ein paar ausgewählte Passagen dazu.

Bild von OlafRadicke

SEIN: "Soziokratie - Die Magie des Kreises"

In dem kostenlosen Magazin SEIN, das in Berlin in der Esoterik-Szene vertrieben wird, findet sich in der Ausgabe Mai 2008 ein Artikel mit den Titel "Soziokratie - Die Magie des Kreises"[1]. Der Autor Thomas Waldhubel (Supervisor DGSv und Dipl.-Psychologe) beschriebt darin ein Verfahren das er Soziokratie nennt. In der Entstehungsgeschichte schildert er das die Wurzeln in dem Verfahren liegen würde, was die Quäker in den Geschäftsversammlung verwenden.

Bild von OlafRadicke

Die GYM-Redakteure sorgen weiter für Unterhaltung [update 30.04.09]

Erstveröffentlichung: 29.04.2009 - 23:44 Uhr

In einem Artikel "Zuschrift an die Redaktion" vom 29. April 2009 kommentieren die anonymen GYM-Redakteure einen Brief den sie bekommen haben. Ob und wo sie ihn gekürzt haben, machen sie nicht kenntlich (irgend wie fühle ich mich an BILD-Journalismus erinnert - Sorry!).

Bild von OlafRadicke

Steckbrief von Quaker Council for European Affairs

Wieder mal durch Zufall bin ich auf eine interessante Seite gestoßen. Diesmal über so was wie ein "Steckbrief" zu Quaker Council for European Affairs.

Bild von OlafRadicke

Karnickelzüchterverein beschwert sich über die mangelhaften Zuchtergebnisse von Nichtmitgliedern


Mann vor Kanickelstellen.

"Karnickelzüchterverein beschwert sich über die mangelnde mangelhaften Zuchtergebnisse der von Nichtmitgliedern", das dachte ich, als ich den Artikel "Kuriosität im Internet (3): Ist das schon krank? "[1] von den GYM-Redakteure gelesen hatte. Ich frage mich wirklich welches Signal das GYM damit geben will? Was soll das werden? Internetzensur? Maulkorb für Kritiker? Die Dinge die hier die GYM-Redakteure kritisieren, sind Meinungsäußerungen in Kommentaren zu der Meinungssäuerung eines Blogers. Für einen demokratischen Staat das natürlichste von der Welt. Was soll das werden - frag ich mich da? Mutiert das GYM jetzt zu einem Quäker-Scientology? Will der GYM jetzt jeden Mundtot machen, der nicht 100% auf seiner Linie ist?

William Penns Deutschlandreise: Ein neuer Beitrag von Lore Blanke

William Penn hat nicht nur Bücher, Episteln und Briefe geschrieben, sondern auch kräftig missioniert. Das hat den Engländer bis nach Herford und Frankfurt gebracht. Das war 1677. Was er auf dieser Reise bei der Äbtissin Elisabeth erlebt hat, ist von der Wissenschaftlerin Lore Blanke jetzt lebendig beschrieben worden. Auf die Krone des Quäkertums hat Elisabeth allerdings verzichtet, da sie dieses Kreuz nicht tragen wollte. Beinahe aber wäre es zu einer deutschen Quäkerkolonie gekommen, immerhin, ...

Bild von OlafRadicke

Neue UQM-Flyer für die Öffentlichkeitsarbeit

Die Unabhängige Versammlung in München hat sich eigene Flyer erstellt. Sie können auf der Kampangenseite heruntergeladen werden: http://WasKannstDuSelbstSagen.de/

Bevor ich weiter auf die neuen Flyer eingehe, möchte ich die Flyer des GYM noch mal analysieren. Dann wird auch recht schnell klar warum auch ich das große Bedürfnis hatte, einen völlig neuen Flyer zu gestalten.

Bild von OlafRadicke

Moby-Dick

"Und durch den dichten Dunst der dumpfen Zweifel meiner Seele schießt hin und wieder eine Gottesahnung - ein Himmelsstrahl entfacht dann meinen Nebel. Und dafür dank ich Gott. Denn alle hegen Zweifel, und viele leugnen alles; doch ob sie zweifeln oder leugnen, verspüren wenige dazu noch diese Ahnung. Alles Irdische bezweifeln, manches Himmlische erahnen - dadurch wird einer weder gläubig noch ungläubig; er wird jedoch zu einem Menschen, der beides fest ins Auge faßt."

Aus dem Buch "Moby-Dick", von Herman Melville, Kapitel 85 "Der Springbrunnen".

Bild von OlafRadicke

Kommentar zur Quäker-Ausgabe 1/2009 [update 18.2.2009]

Erstveröffentlichung: 17.02.2009 - 15:16

Einleitung

Der größten Teil des Textes beschäftigt sich mit dem Artikel "Warum schuf Gott nicht durch Evolution?" und "Schöpfung und Evolution". Davor und danach mache ich noch ein paar kleine Kommentare zu verschiedeneren Dingen. Die Überschriften im einzelnen sind:

  • Origami-Ausgabe
  • Déjà-vu [update 18.2.2009]
  • Quartals-Quäker
  • "Kinder und Jugendliche"
  • "Warum schuf Gott nicht durch Evolution?"
  • Schöpfung und Evolution
  • 350 Jahre Friedenszeugnis
  • Ökologie und nachhaltige Lebensweise
  • Schwierigkeiten mit den neuen Medien
  • www.quäker.de
  • Die Wahrheit des Herzens
  • Sterbeanzeigen
Bild von OlafRadicke

Welt Online: "Zwei Brüder aus Hoffenheim"

Bei Welt Online ist ein Artikel zu dem Film "Menachem und Fred" veröffentlicht worden. Darin wird die Geschichte zweier Brüder erzählt die dem Holocaust knapp entronnen sind, durch die Hilfe unter anderem von Quäkern. Menachem und Fred kommen darin auch kurz selbst zu Wort.

Bild von OlafRadicke

James I Lichti: "Pacifist Denominations in Nazi Germany"


Buchtitil

Der Author James Irvin Lichti beschäftigt sich in seinem Buch "Houses on the Sand?: Pacifist Denominations in Nazi Germany (Studies in Modern European History)" unter anderem mit den Deutschen Quäkern. Also wer gut Englisch kann, sich für die Quäker während der Nazi-Zeit interessiert und dem der Preis von EUR 68,99 nicht zu hoch ist, für den könnte das Buch etwas sein. Es ist letztes Jahr (2008) herausgekommen.

Man, aber die Buchgestaltung ist wirklich selten hässlich...

Bild von OlafRadicke

Wer schreibt der bleibt! - Der katastrophale Zustand der Publizistischen Tätigkeit des GYM (GermanYearlyMeeting)

Das erst was ich in meiner Leere als Schauwerbegestalter als junger Mensch gelernt habe war Wer schreibt der bleibt!

Bild von OlafRadicke

Kommentar zu dem Artikel von Darius Dziombowski vom 10/01/2009

Der Artikel von Darius Dziombowski [1] ist von ihm ursprünglich als Kommentar zu einem Artikel von Jesus.de [2] gepostet worden. Mir gefiel er, in seinem Bemühen den wahren Geist der Bibel zu werforschen, und Gottes Willen erkennen zu wollen. Der Autor ordnet sich - der eigener Aussage nach - der evangelikal-charismatischen Tradition zu.

Bild von OlafRadicke

Biographie über Elisabeth von der Pfalz

Biographie über Elisabeth von der Pfalz

Im Wochenanzeiger Herford gibt es eine Buchbesprechung [1] zu einer Biographie über Elisabeth von der Pfalz. Selbige ist eine wichtige Person des frühen Quäkerums in Deutschland und stellte eine "Marklerfigur der konfessionsunabhängigen Toleranz" da, wie es S. Juterczenka in ihrem Buch "Über Gott und die Welt" es bezeichnete [2].

Inhalt abgleichen